Tagungshotels auf Mallorca – von Luxus, alten Burgen und meiner Vorliebe für die Nebensaison

Tagungshotels auf Mallorca – von Luxus, alten Burgen und meiner Vorliebe für die Nebensaison

Seit mittlerweile mehr als 15 Jahren ist es mein Job, Tagungen, Meetings, Incentives, Kongresse, Workshops und andere Events auf Mallorca zu organisieren. Während dieser Zeit hat sich die Hotelszene auf der Insel deutlich zugunsten eines qualitativ immer höherwertigeren Angebotes verändert. Und das ist gut so!

So war es damals….

Vor 15 Jahren gab es erst wenige gute und dauerhaft empfehlenswerte Tagungshotels auf Mallorca. Davon waren die meisten auf dem Viereinhalb- bis Fünf-Sterne-Sektor angesiedelt. Es mangelte häufig an Erfahrung, Flexibilität und vor allem an Verständnis für die besonderen Ansprüche der Tagungsgäste. Und es gab viele schwarze Schafe, die dachten, schnell auf den anfahrenden Zug Richtung Tagungstourismus aufspringen zu können. Dazu gehörten einige renovierungsbedürftige Drei- und fast-Vier-Sterne-Anlagen und Hotels, die dachten, mal eben nebenbei den schnellen Euro machen zu können. Tagungsräume im Keller, dunkel und mit Säulen, alte, muffige Teppiche, ungenutzte Salons direkt neben dem Speisesaal mit entsprechendem Lärmpegel waren an der Tagungsordnung.

Wir Event-Manager haben uns den Mund fusselig geredet. Mit den Hoteliers gesprochen. Die Wichtigkeit guter Tagungsmöglichkeiten aufgezeigt und viele Anregungen gegeben. Was letztlich den Ausschlag gab, immer mehr gute Tagungsräume auf der Insel zu schaffen, war natürlich die steigende Nachfrage. Sowohl nach Mallorca als auch nach angemessenen Tagungsmöglichkeiten. Und der große Wunsch der mallorquinischen Hotelszene, aus dem Ruf der Ballermann-Insel heraus zu kommen.

Und so ist es heute…

Was sich aktuell in der Hotelszene Mallorcas tut, ist erstaunlich. Wer hätte gedacht, dass immer mehr noble Fünf-Sterne-Anlagen ausgerechnet in der Nähe der Ballermann-Meile ihre Pforten öffnen?

Einer meiner persönlichen Lieblinge ist z. B. das Llaut Palace mit direktem Blick auf das Epizentrum der Playa de Palma. Aber nicht erschrecken, bitte! Das Haus ist dermaßen anders als sich der Normaltourist Playa-Absteigen vorstellt, dass es wirklich eine Erfahrung wert ist. Im Foyer grüßen tropische Pflanzen, die Zimmer sind originell eingerichtet, der kleine, feine  SPA lädt zur Entspannung…und wer seinen Cocktail auf der wirklich beeindruckenden Rooftop-Bar des Hauses einnimmt, blickt leise lächelnd und wahrlich abgehoben auf den Trubel der Partymeile.

Aber auch an anderen Orten Mallorcas sind außergewöhnliche Anlagen der verschiedensten Größenordnungen entstanden. Als Hamburgerin verweise ich natürlich auf das Kultobjekt von Klaus Michael Kühne, Milliardär, HSV-Sponsor und neuerdings auch Hotelier. Das Castell Son Claret ist ein Musterbeispiel beschaulicher Extravaganz. Speisen auf Sterneniveau, ein gepflegter Ökogarten, individuelle Zimmer, Yoga, Wellness, ausgewählte Sportprogramme und die kleine Burg selbst bieten anspruchsvollen Gästen für das notwendige Kleingeld unvergesslich ruhige Tage.

Deutlich größer, aber nicht weniger anspruchsvoll ist das neue Park Hyatt im Osten der Insel. Inspiriert von mallorquinischen Bergdörfern, wurde hier ein außergewöhnliches Resort-Hotel mit sehr guten Tagungsmöglichkeiten geschaffen, elegant und mit mallorquinischem Touch. Wie die meisten neu gebauten Luxusanlagen verfügt auch das Hyatt über eine sehr gute Ausstattung für Meetings und andere geschäftliche Veranstaltungen.

MICE auf Mallorca stark im Kommen

So ist der MICE-Sektor ohnehin eines der Zugpferde bei der touristischen Neuausrichtung der Insel. Auch, wenn die deutsche Presse vor allem während des Sommerlochs über bierlaunige Exzesse, Schlägereien und Nazi-Parolen berichtet – Mallorca ist insgesamt auf dem Weg der touristischen Neufindung. Und das ist auch dringend nötig! Jedes Jahr neue Besucherrekorde lassen die Insel nahezu platzen. Für die Einheimischen ist der Tourismus nicht nur ein Segen, sondern im Übermaß eine langfristige Bedrohung für das Ökosystem und das Sozialsystem gleichermaßen. Da hilft auch die geplante Verdoppelung der Ökosteuer nicht viel. Solange Zielgebiete wie die Türkei, Ägypten und Tunesien in den touristischen Hintergrund geraten, ist gerade das vertraute Mallorca im Fokus der Besuchermassen.

Durch den steigenden Qualitätstourismus wird allerdings auch hier eine gravierende Veränderung der demographischen Zusammensetzung deutlich. Für Familien ist Mallorca schon lange keine günstige Destination mehr. Schnell ist eine vierköpfige Familie in der Hochsaison bei mehreren Tausend Euro angelangt. Fünfstellige Beträge sind kein absolutes Novum mehr.

Je teurer die Insel wird, desto mehr der Schönen und Reichen lassen sich vor allem in der Hochsaison auch auf Mallorca blicken. Wer schon mal gemütlich durch die Luxus-Yachthäfen von Port Adriano, Puerto Portals und auch an der Promenade in Palma spazierte, weiß, wovon ich spreche. Millionen teure Yachten warten auf ihre Besitzer, die sich zum Teil nur einmal im Jahr für einen Kurztrip blicken lassen. Also, Spaß macht es schon, sich die edlen Schiffe anzuschauen….

Aber kommen wir zurück zum Thema:

Mallorca ist begehrter denn je. Auch bei Tagungsplanern. Die Insel ist sicher, schön, mit perfekter Infrastruktur. Es gibt immer mehr gute bis perfekte Tagungshotels auf Mallorca. Die Frage stellt sich:

Wann ist der beste Zeitpunkt für Ihre Veranstaltung auf Mallorca?

Mein Tipp für eine gelungene Veranstaltung unter Maximierung Ihres geplanten Budgets ist daher:

Weichen Sie auf die Nebensaison aus! Sehr gute Monate sind z. B. November sowie Januar bis März für ganzjährig geöffnete Anlagen, April und die Zeit ab Mitte Oktober für saisonale Angebote. Große Gruppen haben beste Möglichkeiten, ein Haus sogar exklusiv zu bekommen, wenn sie unmittelbar vor Öffnung oder Schließung eines Hotels reservieren.

Gern berate ich Sie persönlich, wie Sie aus Ihrem Budget das Optimum machen. Mit Erfahrung, Sachkenntnis und den schönsten Angeboten, die Mallorca zu bieten hat.

Ihre Christine Wolf

 

Schreibe einen Kommentar